Dieter Nuhr weiß ganz genau was der Unterschied zwischen Islam und Islamischen Staat, bzw. Islamismus ist. – Es gibt keinen!

DIE WELT: „Nuhr verwechselt Islam mit dem Islamischen Staat“

„Dieter Nuhr ist von einem Muslim wegen Religionsbeleidigung angezeigt worden. Nun werfen Islamforscher dem Kabarettisten Diffamierungen vor. Der Zentralrat der Muslime rät zur Gelassenheit.

Kritik an den Äußerungen von Dieter Nuhr zum Islam kommt nicht mehr nur von muslimischer Seite. Ein Muslim aus Osnabrück hatte den Kabarettisten angezeigt. Migrationsforscher Klaus J. Bade attestierte Nuhr nun mangelndes Verständnis für die Religion: „Da verwechselt einer den Islam mit dem Islamischen Staat„, sagte der Migrationsforscher Klaus J. Bade der „Welt“. „Das hat in etwa so viel miteinander zu tun wie eine Kuh mit dem Klavierspiel.“…  Weiterlesen bei DER WELT


Gibt’s sonst noch irgendwas zu sagen?

So langsam sind wir hier ernsthaft angekotzt vom Intellekt mancher unserer Leser. Eigentlich sind es ja nicht unsere Leser aber wir zweifeln schon ernsthaft am Verstand einiger Leute, die sich  gerne als „inkorrekt“ bezeichnen. Offensichtlich hat sich rund um das Blog PI-News eine Gesellschaft von Unzufriedenen zusammengefunden, bei denen nicht der Wille nach Veränderungen im Mittelpunkt steht, sondern das kollektive Entrüsten. Im Prinzip ist das das Gleiche wie die Empörung von Claudia Roth. Was diesen Leuten fehlt ist der Blick fürs Ganze. PI-News ist so etwas wie eine Selbsthilfegruppe für konservative Spießer. Von Kewil bis Palin, eine Art deutscher Abklatsch der Tea-Party-Bewegung, die sich gerne in der Gruppe über Einzelfälle in ihrer Nachbarschaft aufregt, aber keine Ahnung vom wirklichen Ausmaß der Probleme auf der Erde hat.

Das Titelbild unseres letzten Beitrags zeigt das Ausmaß der eigentlichen Katastrophe sehr anschaulich im globalen Zusammenhang. Als dieser Artikel in der WELT erschien haben wir PI-News auf diesen Artikel aufmerksam gemacht.  Am nächsten Tag ging PI-Autor Kewil mit dem Artikel „2100 ist jeder Dritte Afrikaner“ auf das Thema ein. Statt die dramatische Statistik abzubilden gab es einfach ein Titelbild mit ein paar Negern aus dem Archiv. Auch sonst reicht Kewils Verstand nicht weiter über den Gartenzaun und so entrüstet er sich darüber, dass 2100 jeder zweite Deutsche ein Neger ist und hofft, dass sich die Demographen einfach verrechnet haben.  Die Kommentare unter diesem Artikel lassen uns am Verstand der dortigen Dorfspießerversammlung verzweifeln.

Vielleicht sollte einmal jemand Herrn Kewil erklären, dass „Gott sei Dank“ 2100 nicht jeder zweite Deutsche ein Neger sein wird, sondern bereits vor 2050 eine derartige Katastrophe auf der Welt ausbrechen wird, dass es ein 2100 nicht mehr geben wird!

Weiterlesen

DIE WELT macht sich Sorgen um die Welt

Bis 2100 wird es eine Bevölkerungsexplosion geben

DWO-WS-Bevoelkerung-Statistik-Aufm

So der Titel des Artikels vom 18.9.2014. „7,2 Milliarden Menschen leben derzeit auf dem Blauen Planeten, nicht gerade wenig. Doch bis zum Ende dieses Jahrhunderts werden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch weitaus mehr Menschen die Erde bevölkern. 12,3 Milliarden Menschen – fast doppelt so viele – könnten es werden…“ 

Dazu gibt es noch eine schöne Statistik von den Vereinten Nationen, die das Ganze sehr schön veranschaulicht. „Die Bevölkerung in Afrika vervierfacht sich.“ – Bis 2100 wohlgemerkt. Wer sich die Statistik genauer ansieht braucht nicht einmal bis 2100 warten. Schon 2050 ist erschreckend genug. Eigentlich braucht man auch nicht bis 2050 warten, die Afrikaner sind bereits jetzt schon unterwegs. Die Zahlen untermauern sehr gut unsere apokalyptischsten Befürchtungen. Allerdings sind die Schlüsse, welche die Forschergruppe der UN um Herrn Patrick Gerland  zieht etwas untertrieben: „Gefahr von Unruhen und steigender Kriminalität. Ihre Ergebnisse legen den Forschern zufolge einige wichtige Konsequenzen für die Politik nahe. „Schnelles Bevölkerungswachstum in Ländern mit hoher Geburtenrate kann eine Reihe von Herausforderungen hervorbringen“, schreiben sie. So sei die Umwelt gefährdet, die wirtschaftlichen Bedingungen für die arbeitende Bevölkerung könnten schlechter werden, und eine hohe Sterblichkeit von Müttern und Kindern sei wahrscheinlicher. Daneben bestehe die Gefahr aufkommender Unruhen und steigender Kriminalität aufgrund von Ressourcenknappheit.

Also man kann das auch sehr diplomatisch ausdrücken bei den Vereinten Nationen. Man möchte ja keinem Neger zu nahe treten. Afrika ist schon jetzt nicht mehr in der Lage seine Menschen zu ernähren. Einige Gegenden um die Sahelzone sind bereits seit Jahren katastrophal überbevölkert und überleben nur dank der Welthungerhilfe. Es ist eigentlich nicht mehr auszudenken, wie weit sich die Bevölkerung, in den fertilitätsmäsig vitalsten Regionen wie Niger, Mali, Nigeria oder Somalia, noch entwickeln soll? Eines ist in jedem Fall mal sicher. Die Studie mag ja stimmen. Aber Afrika ist nicht in der Lage 4.000.000.000 Menschen zu ernähren. Was die Studie nicht sagt ist was die wirklichen Konsequenzen sind. Sie malen den Verlauf einer Überbevölkerungskatastrophe als Graph auf ein Blatt Papier, präsentieren das Ganze auch noch als Power-Point-Präsentation vor der UN, sind aber nicht in der Lage der Welt mitzuteilen was wirklich auf sie zu kommt. – Ein riesiger Haufen toter Neger!


Fragen wir doch mal Frau Sybille

Sybille berg

Sybille Berg – Nein, die singt nicht Schlager – die schreibt eine Kolumne für den Spiegel. Meistens schreibt sie Unfug. Aber gestern ist die ansonsten völlig PC-konforme und mitunter auch total emanzipierte, magersüchtige, intellektuelle, linke Kampftante, scheinbar von der Erkenntnis erschlagen worden. Frau Berg hat doch tatsächlich einen Artikel in ihrer Kolumne geschrieben, indem sie sich über den Missbrauchsskandal in Rotherham auslässt. „Täter sind Täter sind Täter“. Frau Berg ist ein gutes Beispiel für die Veränderung unserer Printmedien in diesem Sommer. Es hat sich etwas getan in Deutschland. Wir finden das sehr gut.

In immer mehr Zeitungen erscheinen inzwischen islamkritische Artikel, die man vor ein paar Jahren höchstens bei PI gefunden hätte. Besonders DIE WELT hat sich zu einem islamkritischen Medium hin entwickelt. Nun auch der SPIEGEL. Vereinzelt tauchen auch im deutschen Staatsfernsehen Berichte auf aber immer noch mit einer relativierenden Note am Schluss. Es tut sich wirklich etwas in Deutschland. Besonders bei ansonsten eher linken Autoren. Herr Augstein dürfte bald alleine dastehen, mit seiner merkwürdigen Wahrnehmung der Dinge. Es wurde auch langsam Zeit, dass die Islamkritik von professionellen Journalisten übernommen wird. Dies gibt den islamkritischen Blogs nun die Möglichkeit einen Schritt weiter zu gehen und Lösungen zu fordern.

Wir hoffen einfach mal, dass auch andere Blogs und PI in dieser Hinsicht nachziehen werden. Die Kritik am Islam reicht alleine nicht aus. Man muss konkrete Forderungen, nach einen Ausschluss von Muslimen aus unserer Gesellschaft aufstellen. Abschiebung und Internierung sind die Schlagwörter der zukünftigen Islamkritik. Man kann getrost von der Islamkritik zur Entimuslimifizierung über gehen.

– So wie die aussieht sollte sie eher Brett heißen!

(Anm. eines Chauvinisten)


 

Ein Genozid für den Weltfrieden

Bombe MekkaDie Menschheit ist dumm wie Brot. Als Ganzes betrachtet muss man sich echt Sorgen um die 7 Milliarden Erdenbewohner machen. Der Mensch hat es nie verstanden sich auf dem Planeten einzurichten. Es ist wohl zu viel verlangt dem Homo Sapiens zuzutrauen, dass er sich und seinesgleichen ein gleichberechtigtes Nebeneinander ermöglicht. Unsere Zivilisation ist immer nur ein Quäntchen von der schlimmsten Barbarei entfernt. Eigentlich beschränkt sich die menschliche Zivilisation nur auf einen kleinen Teil der Menschheit. Der Rest lebt in Dreck, Ahnungslosigkeit und fern ab jeder Moral.

Wir möchten ja nicht behaupten, dass wir Deutschen so etwas wie die Herrenrasse darstellen, aber wir haben doch einen erheblichen Teil zur Zivilisation der modernen Völker beigetragen. Europa war und ist das Zentrum der menschlichen Zivilisation der vergangenen Jahrhunderte. Der Kontinent des weißen Mannes darf durchaus von sich behaupten überlegen zu sein. Wir sind technisch durchaus in der Lage uns gegen die Barbaren in unserer Nachbarschaft zu verteidigen. Es scheitert allein am Willen und den moralischen Vorstellungen unserer Zeit. Es ist für uns absehbar wohin die Menschheit im Nahen Osten und Afrika driftet. Es führt kein Weg daran vorbei. Diese Regionen der Erde sind hoffnungslos verloren. Sie werde im 21. Jahrhundert im schlimmsten Elend versinken das wir uns nur vorstellen können. Es liegt in unsere Macht dies zu beenden. Es geht nicht um das arme hungrige Negerkindlein, das uns immer vorgehalten wird um unser Gewissen zu strapazieren. Es geht um einen Überschuss an Menschen auf dem Planeten, die der eigentlichen Bedeutung des Wortes „Homo Sapiens“ (weiser Mensch) nicht mehr gerecht werden. Im Prinzip kann man von einer evolutionären Teilung der Menschheit sprechen.

Der größte Fortschritt des zivilisierten Menschen besteht darin, dass er bereits seit 60 Jahren in der Lage ist den ganzen Planeten in die Luft zu jagen, es aber nie getan hat. Auch sonst ist der „Homo Scientia“ zu Erstaunlichem fähig, das über den aufrechten Gang und die Fähigkeit zum Feuer machen weit hinaus geht. Wir sind in der Lage unseren Planeten zu verlassen, erforschen subatomare Teilchen und haben unseren geistigen Horizont bis auf 15 Milliarden Lichtjahre ausgedehnt, bis an den Anbeginn der Zeit. Wir sind uns über den Urknall, über unsere wahre Herkunft, voll bewusst geworden. Wir haben es nicht mehr nötig einem Aberglauben nachzuhängen, der uns eine falsche Erklärung der Welt liefert. Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist dem Menschen gelungen Antworten auf die wichtigsten philosophischen Fragen zu finden, die sich auch beweisen lassen und nicht mehr auf reinem Glauben beruhen. Allerdings ist diese Erkenntnis nur einem kleinen Teil der Menschheit vorbehalten. Dem überwiegenden Teil der Erdbevölkerung wird der Zugang zur Wahrheit weiter verwehrt bleiben. Eine Missionierung durch den weißen Mann ist im 20 Jahrhundert kläglich gescheitert. Unsere Schulbücher sind in Afrika, den islamischen Ländern und weiten Teilen Asiens nicht auf fruchtbaren Boden gefallen. Teile der Menschheit halten weiterhin an ihrem Animismus fest und verweigern sich der Empirie. Im Falle des Islams wird sogar der aufgeklärten Welt der totale Krieg erklärt.   

Weiterlesen

Jean-Marie Le Pen, die Neger und das Virus

Le Pen Neger Virus

Die Epidemie könne die „Bevölkerungsexplosion“ eindämmen und damit auch Europas Immigrationsproblem“ sagte der 85-Jährige Le Pen. „Monsieur Ebola könnte dafür innerhalb von drei Monaten sorgen“ Und natürlich handele es sich hierbei um keine wertende Behauptung, sondern nur um eine Beobachtung!

In West-Afrika tobt gerade eine Ebola-Epidemie, die Schlimmste bisher. Ob das jetzt so gut ist wagen wir zu bezweifeln, aber irgendwo hat Herr Le Pen schon recht mit dem was er sagt. Nur das Ebola Virus ist sicher nicht das geeignete Mittel gegen die Überbevölkerung in Afrika. Wer den Film Outbreak gesehen hat weiß in etwa was Ebola ist. Wer Medizin studiert hat weiß es sicherlich besser. Aber wir stimmen mit Herrn Le Pen zumindest damit überein, dass es in Afrika einige Neger zu viel gibt. Im Moment sind so um die 1000 davon mit dem Ebola-Virus infiziert, also bleiben noch 299.999.000 Neger übrig, die zwar noch nicht infiziert sind, aber dafür zu viele. Man kann von dem Ebola-Virus nicht gerade behaupten, dass es so rassistisch ist wie Monsieur Le Pen oder wir von 50Pf. Dem Virus ist es scheißegal ob das Opfer ein Neger ist oder Herr Le Pen höchstpersönlich. Die WHO warnt bereits jetzt, dass die Epidemie außer Kontrolle sei. Nicht auszudenken, wenn halb Afrika damit infiziert ist. Ab einer gewissen Anzahl Infizierter wird sich das Virus weltweit ausbreiten, ohne das man es stoppen könnte.

Biowaffen sind kein geeignetes Mittel um selektiv der Überbevölkerung in manchen Gegenden Herr zu werden. Das Problem der Überbevölkerung in Afrika bedarf einer Lösung, bevor es sich von selbst löst. Im Prinzip ist es auch egal ob es gelöst wird oder sich von selbst löst, solange die Lösung hermetisch auf die entsprechenden Gebiete beschränkt bleibt. Aber genau das wird sich nicht so einfach durchsetzen lassen. Auch ohne das Ebola-Virus muss Afrika in den nächsten Jahren vom Rest der zivilisierten Welt isoliert werden. Die Menschheit unterteilt sich leider immer mehr in einen fortschrittlich-zivilisierten Teil und einen regressiv-primitiven Teil. Es ist nach der Kolonisation nicht gelungen diesen Menschen in die Zivilisation einzugliedern. Nun wird es schwer werden die einstmalige Isolation Afrikas wiederherzustellen. Im Prinzip bedarf es einer neuen Apartheid, in Bezug auf den schwarzen Kontinent. Es gilt die zivilisierte Minderheit vor den primitiven Menschenmassen zu schützen, ob das nun moralisch ist oder nicht.   Weiterlesen

Hitler wegen Steuerhinterziehung angeklagt

Finanzskandal Hitler

Der Gefreite und Diktator Adolf Hitler könnte demnächst Uli Hoeneß und Alice Schwarzer Gesellschaft leisten. Wie die WELT herausfand, hat der britische Sender Channal 5 herausgefunden, dass der Diktator mit österreichischem Migrationshintergrund Millionenbeträge in die Schweiz deportiert haben soll.

50Pf wurde unterdessen eine Steuer-CD von einem Informanten aus der Schweiz zugespielt, aus der eindeutig hervorgeht, dass unser Führer Milliardenbeträge auf geheimen Schweizer Konten hat. Zum Glück war der Zinssatz bislang immer positiv. Das Geld stammt aus Bildrechten am Briefmarkenverkauf, Sozialversicherungsbetrug, ein zu Unrecht bezogenes Reichspräsidentengehalt, den Tantiemen aus Mein Kampf, einem Parteispendenskandal der erst jetzt aufgedeckt wurde, Korruption im Reichsbauministerium und einem Steuerbetrug von 1934 in Höhe von 405.494,- RM beim Finanzamt München.

Insgesamt wird des Vermögen von unserem Führer auf 4,5 bis 11 Mrd. Euro geschätzt, das noch in den Tresoren der Schweizer Alpenfestung lagern soll. Für eine strafbefreiende Selbstanzeige dürfte es jetzt wohl schon zu spät sein? Wir haben uns in jedem Fall schon mal vorläufig für die Prozessberichtserstattung bei Landgericht München akkreditieren lassen.