Die Anstalt vom 23.9.14 – Einfach Genial!

Für alle, die gestern die Folge der Anstalt nicht gesehen haben, hier nochmal die ganze Folge auf Youtube. Es macht Mut, dass beim ZDF noch nicht alle Hoffnung verloren ist. Satire ist auch dazu da den Journalismus zu kontrollieren. Selten gab es im deutschen Fernsehen eine derartige Medienschelte wie in dieser Folge. Noch nie wurde die vereinigte deutsche Medienpropaganda so vorgeführt. Politsatire mit hohem Aufklärungsfaktor. Sehr empfehlenswert. 


Advertisements

Der Einsatz von Giftgas in Syrien

Wir überlassen die Beurteilung des Inhalts der beiden Videos unseren Lesern.

 

 

Buntschießen auf arabisch

Syria gasChemiewaffen enthalten in den seltensten Fällen Inhaltsangaben. Man benötigt schon UN-Inspektoren um herauszufinden welche E-Nummer enthalten waren. Schwieriger ist es herauszufinden wer die Giftstoffe in die Umwelt entlassen hat. Offensichtlich ist aber genau dies in Syrien geschehen, wenn man der Darstellung der internationalen Medien glauben darf. Diese erhalten ihre Informationen ausschließlich von westlichen Regierungen, welche ein Interesse daran haben ihre Version zu verbreiten. Noch nicht einmal die Vereinigten Staaten haben jemals einen Krieg aus reiner Nächstenliebe und der Sorge um den nächsten Einsatz von Massenvernichtungswaffen, begonnen. Sollte es wirklich zu Kampfhandlungen kommen, dann stellt sich die Frage nach der eigentlichen Intention dafür? 

Daran, dass in Syrien Chemiewaffen in rauen Mengen vorhanden sind, besteht kein Zweifel. Chemiekampfstoffe sind leicht herzustellen und lange lagerungsfähig. Sie wurden zu Zeiten von Assads Vater produziert und über das ganze Land verteilt. Es ist somit sehr wahrscheinlich, dass Terroristen Behälter mit chemischen Waffen erbeutet haben. Auch der Iran verfügt über solche Chemikalien und ist wohl auch in der Lage diese nach Syrien einzuschmuggeln. Woher die USA ihre Gewissheit nehmen, dass ausgerechnet Assad diese Waffen eingesetzt haben soll, werden sie uns wohl nie verraten. Entweder sie verfügen, durch ihre illegale weltweite Aufklärung, über gesicherte Informationen oder sie hegen anderweitige Interessen. Natürlich steht bei den Amis immer der Verdacht im Raum, dass es wieder mal ums Öl geht. Immerhin war Syrien das Hauptdurchgangsland für Erdöl in Richtung Türkei. Öl, das von der arabischen Halbinsel durch Pipelines nach Norden gepumpt wird, muss zwangsweise durch Syrien oder den Irak. Beide Länder sind nicht gerade ein Hort der Stabilität.    Weiterlesen

Der Terror, die Freiheit und der Überwachungsstaat

MatrixBombeSaudiFlagOffensichtlich wird die Totalüberwachung von arglosen Zeitgenossen hingenommen und teilweise sogar befürwortet. Die westliche Welt befindet sich in einer Zwickmühle, in der sie die Wahl zwischen dem Bombenterror und allumfassender Überwachung durch komplexe Algorithmen hat. Die Freiheit bleibt dabei in jedem Fall auf der Strecke. Bedauerlicherweise sind es gerade die „freiheitlichen“ Geister, welche eine Überwachung der Kommunikation befürworten. Als Konservativer hat man schließlich nicht zu verbergen. Zudem herrscht in diesen Kreisen eine nahezu bedingungslose Unterstützung für die USA. Einfach nur, weil sich die Vereinigten Staaten, durch ihre Kriege gegen die Umma, als Gegenspieler des Islams hervorgetan haben. Doch haben sie deswegen auch das Recht uns alle zu überwachen?

Den Vereinigten Staaten kann man zu Recht vorwerfen, dass sie nach dem 11. September überreagiert haben. Der Aufwand stand in keinem Verhältnis zum Nutzen der Kriege. Es ging einzig und allein um das schnelle Losschlagen und dies in den für die Vereinigten Staaten strategisch unzugänglichsten Gebieten. Es war von Anfang an klar, dass mit konventionellen Mitteln kein Krieg gegen die Ideologie des Islams zu gewinnen ist. Der Erfolg von mehr als einer Dekade Krieg, gegen die Rückständigsten aller Muslime, lag in der Tötung Bin Ladens. Als hätte man einer Hydra ein Auge ausgestochen. In dieser Zeit betrieben die USA einen technologischen Aufwand, der mit schier unerschöpflichen Mitteln verfolgt wurde, wie wir sie nur von der Entwicklung der Atombombe oder vom Mondprogramm her kennen. Die amerikanische Antwort auf den simplen Terror der Djhadisten lag in der Entwicklung der ultimativen digitalen Waffe. Die USA und der Westen sind nun im Besitz der D-Bombe.   Weiterlesen

Der Abzug aus Afghanistan

BurkaINBootEigentlich ist Afghanistan ein Land das die Welt nicht braucht. Dennoch werden in diesem kärglich armen Landstrich seit Jahrhunderten Kriege geführt. Afghanistan ist ein Steinzeitreservat in dem Zustände herrschen die nur schwer vorstellbar sind. Verbessert hat sich dort seit dem Einmarsch des Westens eigentlich nichts. Schon als die Russen dort waren hat sich nichts verbessert. Es wird sich auch nie etwas verbessern. Dafür ist das Land einfach zu islamisch. Und das wird es nach dem Abzug des Westens auch bleiben.

Ende 2014 wird Afghanistan wieder auf eigenen Beinen stehen. Dann werden die Amerikaner und ihre Verbündeten vom Hindukusch abgezogen sein. Was zurückbleibt werden ein paar hundert Soldaten sein, die einen Botschaftskomplex unter Dauerfeuer schützen sollen und es wird dutzende entführe Entwicklungshelfer geben, die so dumm waren dort hinzugehen. Inzwischen stehen die neuen Warlords in den Startlöchern. Die größten Aussichten werden den paschtunischen Taliban eingeräumt. Bereits diese Woche hat das Islamische Emirat Afghanistan seine Botschaft in Katar eröffnet. Eigentlich soll es sich hierbei um ein Büro für Friedensverhandlungen handeln. Aber der Sprecher der Taliban, Mohammad Naeem erweckte eher den Eindruck als würde er eine Botschaft des Islamischen Emirats Afghanistan eröffnen. Das bei diesem Anlass der Emir von Katar neben ihm stand tut nichts zur Sache und hat auch bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

Weiterlesen

Alle Atomexplosionen seit 1945 in einem Video


Dieses Video zeigt sehr schön wie weit uns das Atomzeitalter gebracht hat. Dabei sind noch nicht einmal Atomunfälle wie Fukushima, Tschernobyl, Harrisburg oder Majak enthalten. Es veranschaulicht nur die bisher erfolgten Atomtests. Die 437 derzeit in Betrieb befindlichen Atomreaktoren und sonstigen Kerntechnischen Störfälle sind darin ebenfalls nicht enthalten. Vielleicht regt es einige von den Leuten zum nachdenken an, welche immer noch glauben, dass Atomkraft aus wirtschaftlichen Gründen unverzichtbar ist. Die Leute haben weder eine Ahnung von Wirtschaft, geschweige denn von Atomkraft. – Sie sind einfach nur verstrahlt!

Geld drucken und drucken lassen

1Trillion Dollar Obama_Platin ist ein Edelmetall, das sehr selten und wertvoll ist. Die Amerikaner wollen damit ihren überschuldeten Haushalt sanieren, indem sie eine Münze von 1.000.000.000.000 US$ prägen lassen. „Nein, 50Pf ist kein numismatisches Blog!“ Aber auch uns ist klar, daß der Nennwert dieser Münze nicht dem Materialwert entsprechen wird. Platin hat eine Dichte von 21,45g pro cm³. Der aktuelle Marktwert für 1 kg Platin liegt heute bei genau 50082,82 US$. Würden die USA eine solche Münze wirklich herstellen wollen, dann betrüge ihr Gewicht ca. 20.000t. Und sie hätte einen Durchmesser von 25m und wäre 2m dick.

Natürlich gibt es auf dem ganzen Planeten nicht so viel Platin. Macht aber nix! Weil die Amis haben da so ein Gesetz, daß sie zwar kein Geld drucken dürfen, weil dafür ist die FED zuständig und die FED wiederum gehört Herrn Rothschild. Aber sie dürfen Platin-Münzen drucken. Wie viele Nullen auf den Münze sein dürfen steht übrigens nicht in dem Gesetz. Die Münze muß nur so groß sein, damit die 12 Nullen darauf passen. Diese Münze bringen die Amis dann zur FED und lassen sich dafür Scheine geben. Die hat die FED natürlich nicht, also wird sie Geld drucken müssen – irgendwann zumindest. Erstmal wollen die Amis die Münze nur als Bonität hinterlegen. Aber was für eine Bonität ist das dann, wenn das Papier – in diesem Fall das Platin – das Geld nicht wert ist, das aufgedruckt wurde? Irgendwie versuchen die Amerikaner sich im Moment eine Möglichkeit zu schaffen, um ihr Geld indirekt aufzuwerten. Aber nicht etwa um beim Schulden zurückzahlen zu betrügen. Nein. Sie wollen sogar noch mehr Schulden machen. Klingt unlogisch, ist aber so. Im Moment haben die Vereinigten Staaten eine Staatsverschuldung von 12 Billionen US$ und eine BIP von 15 Billionen US$. Da klingt es doch verlockend die ganzen Schulden mit 12 Münzen zurückzuzahlen. Allerdings ist der Dollar dann gar nichts mehr wert. Selbst die Prägung einer Münze würde in etwa einer sofortigen Inflation von 7% entsprechen. Aber die Amis sind nicht die Einzigen, die auf diese Idee gekommen sind. Deutschland hatte auch schon solche Probleme wie die USA. Auch wir haben versucht diese Schulden mit Geld drucken zu lösen. Auch damals wurden Gesetze umgangen. Wozu das geführt hat sehen wir hier:   Weiterlesen