50Pf unterstützt ab sofort die Ho.Ge.Sa.

HoGeSa - Titel

Liebe Leser von 50Pf,

wir unterstützen ab sofort die Ho.Ge.Sa. Aus diesem Grund haben wir die Seite http://hogesa.info/ in unser Blogroll aufgenommen. Von dort aus sind sämtliche Facebook-Seiten der Hools verlinkt. Am 15.11.2014 findet, um 14Uhr, am Hamburger Hbf, die nächste Demonstration statt. Wir fordern Euch auf da hin zu gehen, auch wenn Ihr keine Ahnung von Fußball haben solltet. 

Der Herr Elsässer, den wir jetzt nicht sooo sehr mögen, hat für den 9.11.2014 zu einer Demo in Berlin aufgerufen. Da könnt Ihr gerne auch hin gehen. Lasst den Herrn Elsässer einfach labern und seid laut. Ist völlig egal was der sagt. Hauptsache Ihr seid laut.

Einige unserer Leser werden sich jetzt wundern, warum ausgerechnet das einzige links-konservative und islamkritische Blog Deutschlands zu Hooligan-Demos aufruft? – Sorry Leute, aber es ist 10 nach 12! Uns fällt da auch nichts mehr ein. – Ja, da laufen auch einige braune Kader mit. – Und ja, da sind auch jede Menge Chaoten mit dabei, die eigentlich nur Gewalt wollen. – Und wir wissen auch, dass Bullen-klatschen im Allgemeinen nicht so toll ist, in Einzelfällen aber durchaus berechtigt sein kann. Es ist uns im Moment scheißegal. Hauptsache es passiert endlich was!

In diesem Zusammenhang wollen wir nochmals die Bundesführerin Merkel und ihre Lobbyisten-Junta, zum Rücktritt auffordern, sowie alle Muslimen zum verlassen der Bundesrepublik.

Vielen Dank für Euer Verständnis

50 Pfennig


Advertisements

Ho.Ge.Sa muss sich Kritik gefallen lassen

Hoolizei - Anti Sharia TeamLiebe Fußballfans, Danke, dass Ihr so zahlreich erschienen seid. Das nächste Mal dürften es mehr werden. Aber achtet bitte darauf, dass Eure Reihen geschlossen bleiben. „Gegen Salafisten“ ist immer eine Gute Sache. Noch mehr Spaß hat man aber beim Fahnen schwenken, wenn keine braunen darunter sind. Dann ist die Presse auch gleich besser. Ihr dürft Euren Sympathiebonus nicht verspielen. Demonstrationen gegen Salafismus sollten auch für normale Fußballfans besuchbar bleiben.

Was in Köln heute geschehen ist sollte nur der Auftakt sein, zu Demonstrationen, wie es sie so noch nicht gegeben hat. Hooligans gelten als raue Gesellen. Scheinbar haben sie aber auch ein weiches Herz fürs Vaterland. Wer gegen Salafismus demonstriert kann kein schlechter Kerl sein. Aber bitte seht zu, dass Ihr uns keine Schade bereitet. Wer Salafisten klatschen will, sollte tunlichst nicht seinen Sympathiebonus damit verspielen, dass Unbeteiligte dabei zu Schaden kommen. Auch Polizisten sind in diesem Fall nicht Euer Feind. Wenn Ihr Euch schon untereinander verbrüdert, statt Euch auf’s Maul zu hauen, dann könnt Ihr Euch auch, im Kampf gegen den Salafismus, mit den Bullen verbrüdern. Die haben nämlich erst recht zu leiden und dürften teilweise auf Eurer Seite sein!    Weiterlesen

Polizei fürchtet Krieg der Hooligans gegen Salafisten

Hooligans gegen SalafistenEin bemerkenswerter Artikel stand heute in der WELT: Polizei fürchtet Krieg der Hooligans gegen Salafisten. Schon interessant wovor sich die deutsche Polizei so alles fürchtet! Scheinbar ist in der deutschen Hooligan-Szene sowas wie Friede eingekehrt. In Zukunft dürfte bei Spielen, zwischen Alemannia Bielefeld und Eisbären Braunschweig, einträchtig geschunkelt werden, egal wer absteigt. Die deutsche Hooligan-Szene hat ein gemeinsames Feindbild entdeckt. Salafisten klatschen macht gemeinsam doppelt so viel Spaß.

Wir von 50Pf haben ja eigentlich gar keine Ahnung von Fußball. Es freut uns zwar wenn Deutschland Weltmeister wird – aber 2.Bundesliga muss ich mir nicht antun! In welcher Kurve sitzen da eigentlich die Rechten Hooligans? Ach, egal. In jedem Fall haben diese Fußballfans, mit übersteigertem Aggressionspotential, sich jetzt verbrüdert und wollen Salafisten in Schweineblut ersäufen. Wie kleine Kätzchen, nur dass sich da kein Tierschützer aufregt. Von „Kopfschüssen“, „Kanaken-raus“ und „Wir werden die Salafisten dorthin zurückschicken, wo sie hingehören“, soll dann auch noch die Rede gewesen sein. Die Polizei befürchtet allerdings; „Es kann zu wirklich schlimmen Ausschreitungen kommen, zu Straßenkämpfen.“ Ach, ne? – Was war das eigentlich letzte Woche in Hamburg, Celle und Stuttgart? In Zukunft können die Beamten in solchen Fällen mit Unterstützung vom DFB rechnen. Vielleicht hätte man letzte Woche einfach von St. Georg nach St. Pauli telefonieren sollen!

DIE WELT: Sie alle eint plötzlich nämlich ein gemeinsames Ziel: der radikale Islam. Und das Fatale an dieser Strategie ist: sie scheint derzeit in der Gesellschaft mehrheitsfähig zu sein. „Diese Gruppen nutzen das momentan sehr populäre Anti-Islamismus-Ticket, um ihr menschenverachtendes Weltbild zu transportieren“, sagt der Fanforscher Robert Claus von der Universität Hannover.

Och, wie schrecklich! Auch noch in der Gesellschaft mehrheitsfähig? Neulich noch Sommermärchen, heute schon menschenverachtendes Weltbild. – Ja ne, is klar! Fußball ist ja auch sowas von doof. 22 Hooligans rennen einem Salafisten hinterher und die Hatz dauert 90 Minuten. Notfalls geht es in die Verlängerung und wenn dann immer noch keine Entscheidung gefallen ist – Kopfschießen! Noch entsetzlicher ist was die WELT über Hooligans in den Sozialen Medien schreibt: „Bilder von brüllenden Affen werden neben die Porträts von vermeintlichen Hass-Predigern montiert.“ – Ach ne, wer macht denn sowas?    Weiterlesen

Der Verfassungsschutz und die Bombe

Merkel SmithDas größte Problem an Geheimdiensten ist, dass keiner so genau weiß was diese machen. Manchmal weiß das der betreffende Geheimdienst selbst nicht so genau. Manchmal will es auch niemand wissen. In jedem Fall wussten unsere Schlapphüte ganz genau wer wann und wo an einer Bombe bastelt. Mitunter basteln Geheimdienste selber auch ganz gern an Bomben. Aber das weiß immer keiner so genau und wenn doch, dann will es keiner wissen. Es kommt eben immer darauf an wer eine Bombe bastelt. Mitunter drückt der Geheimdienst dann auch mal beide Augen zu, oder will von nichts etwas gewusst haben. Das kommt eben immer auf die Gesinnung des Bombenbauer an und ob es dem Geheimdienst gerade in den Kram passt, ob diese oder jene Bombe funktioniert oder auch nicht!

 Im Falle von diversen Islamisten und Salafisten können wir unseren Schlapphüten wirklich dankbar sein, dass diese so gut informiert sind. Woher sie ihre Informationen haben bleibt natürlich streng geheim. Da macht sich unser Überwachungsstaat natürlich bezahlt, auch wenn man inzwischen davon ausgehen muss, dass jedes Wort abgehört wird, dass man am Telephon so von sich gibt. Die Technik hat in den letzten Jahren auch wahnsinnige Fortschritte gemacht. Wollte man jedes Wort, das in Deutschland im Laufe eines Jahres in alle Telephone gequatscht wird, aufzeichnen, so würden die dafür benötigten Speichermedien nur etwa 30 Mio. Euro kosten. Und da Festplatten immer billiger werden, können wir auch in Zukunft davon ausgehen, dass auch weiterhin jedes Wort aufgezeichnet wird. Die totale Überwachung ist nicht nur erschwinglich geworden, sondern auch zum Spottpreis zu haben. Immerhin wurde das MP3-Format schon 1982 vom Frauenhofer-Institut entwickelt und ist nur als als Abfallprodukt auf unseren Walkmans gelandet.   Weiterlesen

Moslems – zu blöd zum Bombe basteln!


Wenn irgendwo auf der Welt eine Bombe explodiert, dann kann man schon mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass irgendwelche durchgeknallten Muslime dahinter stecken. Nur ganz selten explodiert Irgendetwas aus anderen Gründen. Meistens sind es dann Unfälle die zu einer Explosion führen. Von daher kann es schon gar nicht so schwierig sein eine Bombe zu bauen, wenn manche Dinge aus Versehen in die Luft fliegen. Aber unsere muslimischen Freunde bringen es noch nicht einmal aus Versehen fertig etwas in die Luft zu jagen. Der eigentliche Grund für Selbstmordattentate ist noch nicht einmal der Wunsch ins Paradies zu kommen, sondern die Notwendigkeit sicher zu stellen, dass die Bombe auch funktioniert.

Wer weiß? – Vielleicht saßen Sie ja erst gestern in einem öffentlichen Verkehrsmittel, und der freundliche junge Mann mit Babyflaumbart und Alqaida Rucksack, der vor Ihnen aus dem Bus gestiegen ist, war in Wirklichkeit ein enttäuschter Selbstmordattentäter, der die ganze Fahrt über auf irgendein Knöpfchen gedrückt hat, ohne dass irgendetwas passiert wäre. Sowas kommt bestimmt öfters vor. In jedem Fall ist die Dunkelziffer erschreckend hoch, weil niemand sie kennt. Bei all den Explosionen, die irgendwo in der Welt so durch Muslime hervorgerufen werden und nur dem muslimischen Unvermögen Bomben zu bauen geschuldet sind, lässt sich eigentlich nur erahnen, was diese Arschhochbeter tun würden, wenn sie es denn tun könnten! Für den Rest ist dann unser Verfassungsschutz zuständig. Deutschland ist das Land mit den meisten Bombenbastlern die nie eine Bombe zustande bringen. Es ist schon erstaunlich wie viele friedliche Muslime sich im Ruhrgebiet auf den Steinzeitislam und das Basteln von Bomben verlegt haben, seit es dort einen Strukturwandel gibt.  Weiterlesen

Das Orakel vom Nil

A man holds the Koran during a protest at Tahrir Square in Cairo50Pf versucht sich heute mal als Orakel. Nicht etwa weil wir hellseherische Fähigkeiten hätten, oder an übernatürlichen Eingebungen leiden würden. Einfach nur, weil es sonst keiner tut. Zumindest hat kaum jemand die Ereignisse in Ägypten registriert und seine Schlußfolgerungen daraus gezogen.

Der Spiegel titelt im SPON folgendes: Staatskrise in Ägypten: Auf Kairos Straßen regiert die Gewalt. Dem Artikel entnehmen wir, dass Obermoslembruder Mursi sich selbst und mit Alahs Hilfe, zum Pharao befördert hat. Pharaonen waren noch nie besonders demokratisch. Unsere Qualitätsjournalisten kritisieren zwar das antidemokratische Verhalten Mursis, aber gleichzeitig schwingt immer ein Unterton mit, dass man glauben könnte beide Seiten sind schuld. Auf der andere Seite stehen wohl moderate Ägypter. Unter ihnen viele Kopten und junge Leute, die mit dem Islam scheinbar nicht viel zu tun haben wollen. Es soll einst ja auch ein säkulares Ägypten gegeben haben.

Über die Kräfteverhältnisse geben uns unsere Journalisten wenig Auskunft, einfach weil sie es nicht wissen. Heute kann wohl noch niemand abschätzen, wie die Kämpfe bis zum 15. Dezember ausgehen werden. An diesem Tag wird nämlich über den Verfassungsentwurf der Moslembrüder abgestimmt, welche zusammen mit den Salafisten und einer moderatislamischen Kleinpartei, über 2/3 der Sitze inne hat. Die Opposition besteht hauptsächlich aus liberalen und sozialen Parteien, welche untereinander zudem ziemlich zerstritten sind. Die Sitzverteilung im Parlament gibt keinen Aufschluss über Mehrheitsverteilung auf der Straße, zumal angezweifelt werden darf, dass das Wahlergebnis, der vom 28. November 2011 bis zum Januar 2012 stattgefundenen Parlamentswahlen, auf demokratische Weise zustande kam. Über den Inhalt des Verfassungsentwurfs kann ebenfalls, nur auf Grundlage des Korans, spekuliert werden. Es ist davon auszugehen, dass dieser Verfassungsentwurf den Prinzipien des Korans und der Scharia folgt und dementsprechend radikalislamisch ausgelegt ist. Weiterlesen