50Pf leidet heute an einer Schreibblogade

Bloggen ist manchmal echte Arbeit. Man steht morgens auf, schleppt sich vom Bett die 2m in die Redaktion – oder nimmt Abends die Redaktion mit ins Bett. Dann überfliegt man erstmal den üblichen Blätterwald zwischen den Zeilen, um ein Thema zu finden das einem gefällt. Danach klopft man andere Blogs ab, um zu sehen was die so schreiben. Jeden Tag setzt man sich bewusst einer gefährlichen Gehirnwäsche aus, der die meisten Menschen auf der Straße schon erlegen sind. Wenn man das Haus verlässt kommt man sich ohnehin schon vor wie in einem dieser Zombie-Splatter, nur dass die Zombies eben von der Senioren-Union sind – und viel zu Viele. Es gibt auch noch andere Zombies da draußen – aber dazu ein anderes mal.

Auf der Suche nach einem Thema wäre heute „Jan Delay nennt Heino einen Nazi“ in Frage gekommen. Aber irgendwie hatte ich keine Lust eine Fotomontage dafür anzufertigen. Herr Delay hatte mich womöglich verklagt? Bei der Sache in der Ukraine weiß man eh nie wirklich was los ist. Und wenn der Gauck in der Türkei ist, dann interessiert das auch keine Sau. Hauptsache er ist nicht zu Hause! Sollen doch der Gül und der Erdogan sich ruhig mal eine Gardinenpredigt von ihm anhören. Und auf irgend ein Krise-Euro-Wirtschafts-Renten-Desaster-Thema hab ich heute echt keinen Bock. Auf dem PI-Blog findet man dann genau das wieder, was man soeben der Mainstream-Presse entnommen hat: Delay contra Heino – Geschäftsmodell Nazikeule, Deutsche glauben nicht an Ende der Eurokrise, München: Erinnerung an den türkischen Völkermord an den Armeniern.   Weiterlesen

Bloggen und bloggen lassen

Der Herr Pirincci hat ein Buch geschrieben. Endlich mal ein Türke der Deutsch gelernt hat möchte man meinen. Dann geht das mit der Integration also doch voran. Immerhin hat Herr Pirincci dafür 55 Jahre gebraucht. Nicht mal schlecht für einen Türken. Aber der Herr Pirincci ist sicherlich nur die Ausnahme – ein „Einzelfall sozusagen. Immerhin haben die Türken jetzt auch einen Sarrazin. Die brauchen ja für jeden Scheiß immer eine Extrawurst. Warum also keinen Pirincci?

Vielleicht tun wir ihm da etwas unrecht, weil sich der Pirincci sich ja nicht aussuchen konnte, dass er ein Akif ist. Aber ein Türke der schreiben kann und dann noch ein Buch herausbringt, erhält in jedem Fall mal dafür unseren Reschpekt. Natürlich haben wir sein Buch nicht gelesen, so wie all die anderen Fernsehsender und Journalisten die ihn dann eingeladen haben, um hinterher festzustellen, daß ein Türke der schreiben kann nicht immer ein gutes Beispiel für eine gelungene Integration ist. Aber das hat der Akif mit dem Thilo auch gemeinsam. Kein Schwein hat ihre Bücher gelesen, aber jeder meint darüber reden und publizieren zu können. Sollte von unseren Lesern jemand das Buch von Herrn Pirincci gelesen haben, dann könnte er (oder sie) uns ja mal kurz mitteilen was überhaupt drinsteht? Im Prinzip kann man ja heutzutage ein Telefonbuch mit einen eigenen Einband versehen, nur um in diverse Fernsehsendungen eingeladen zu werden.   Weiterlesen

Captain Sum Ting Wong und Ball sauber in Schweden


Unsere polit-korrekten Gazetten haben sich gerade wieder in Entrüstung gegenseitig überboten. Erst regen sich die Redaktions-Emanzen sämtlicher deutscher Tageszeitungen über einen Spot des ZDF zur Fußball-WM in Schweden auf, in dem eine Fußballspielerin einen Ball in eine Waschmaschine donnert. Darüber, dass das Fußballspiel 0:0 endete und stink-langweilig war regt sich komischerweise keiner auf. – Ja, ja. 3. Plätze sind was für Männer!

Dann senden verblödete amerikanische Journalisten einen bedauernswerten Beitrag in dem sie unbedingt die Namen der in San Francisco abgestürzten koreanischen Boeing verlesen mussten, welche allesamt falsch waren, von der Flugsicherung aber auf Nachfrage bestätigt worden sein sollen. Die Piloten hießen demnach: „Sum Ting Wong, Wi Tu Lo, Ho Li Fuk und Bang Ding Ow“. – Natürlich war das wieder reinster Rassismus und unsere dummen deutschen Journalisten haben auch nichts anderes zu tun, als die Dummheit ihrer amerikanischen Kollegen als Rassismus zu bezeichnen!    Weiterlesen

Schnellkochtöpfe beim ZDF

NSU KochstudioInzwischen ist die Kacke so richtig am dampfen. Was mag wohl die Kochtopfbomber von Boston – welche ja zufälligerweise aus Tschetschenien stammen und nebenbei auch noch gute Muslime sind – dazu bewegt haben, Nägel mit Stahlkugeln in Schnellkochtöpfen zusammen mit Schwarzpulver zu verrühren und eine Eieruhr mit Zünder in die Suppe zu schmeißen? Unsere Nachrichtensprecher aller Kanäle können sich da keinen Reim darauf machen, was gut integrierte, muslimisch-tschetschenisch-amerikanische Jungs dazu bewegt so etwas zu tun. Die Medien stehen vor einem Rätsel. Mit dem Islam kann das Ganze natürlich nichts zu tun haben! Vielleicht hatten sie Drogenprobleme oder litten an psychischen Störungen, wegen der von Russland ausgehenden Aggression im Tschetschenienkrieg? Man weiß es eben nicht. Und man wird es vermutlich nie erfahren, weil der arme Junge, der zuerst aus dem Boot geklettert ist, sich dann in den Mund geschossen hat, bevor er von einem SWAT-Team überwältigt wurde, es jetzt wohl nicht mehr sagen kann.

Petra Gerster und Gundula Gause geben sich völlig ahnungslos und haben keinen blassen Schimmer wie das passieren konnte. Aber zumindest haben jetzt Millionen von dummen Muslimen einen Bauplan für eine Kochtopfbombe. Man kann nur hoffen, dass keiner auf die Idee kommt, dass man Schwarzpulver in einem Kochtopf mit einer Eieruhr zünden kann, wenn man …   Weiterlesen

Keine Revolution in Absurdistan

Die letzte Revolution in Absurdistan wurde von einer roten Terrorgruppe unternommen, die sich “Die Ossis” nannte. Damals wurde Fadwa Mutti an die Macht geputscht. Das Ganze wurde von Muttis dickem Großonkel finanziert und dann von den Russen abgesegnet. Den bisherigen Führer “Bonzen-Gerd” haben die Russen dafür in Zahlung genommen. Seither ist Mutti an der Macht und verbreitet Angst und Schrecken.  Es herrscht die Alternativlosigkeit in Absurdistan.

Bis jetzt hat Mutti schon gute Vorarbeit für die nächste Revolution geleistet. Aber so richtig will sich die Revolution noch nicht einstellen. In Absurdistan wurde schon vieles versucht. Das Volk wurde in Zorn versetzt, enteignet und die Meinungsfreiheit abgeschafft. Im Moment versucht Mutti sogar Absurdistan abzuschaffen. Nichts hat geholfen.

Demokratie gibt es nur noch im absurdischenUntersuchungsausschuss, weil jede außerparlamentarische Opposition verboten wurde. Gedankenverbrecher werden gejagt. Man nennt sie dort “Nahtzis”. Das häng mit einer gescheiterten Revolution in der absurdischen Geschichte zusammen. Aber darüber will keiner mehr reden. Die meisten Absurdis können sich daran nicht mal mehr erinnern. Aber Mutti lässt die alte Geschichte immer und immer wieder aufkochen. Was Mutti fehlt sind wahre Visionen. Sollte sie welche haben, dann wären sie sicherlich alternativlos. So ein Machtwechsel will jedoch gut vorbereitet sein!   Weiterlesen