Wohin wollen eigentlich die islamkritischen Parteien?

Merkel Puff01

In Deutschland gibt es mehrere islamkritische Parteien. Da wären: Die Freiheit, PRO, Bürger in Wut und auch die AfD. PRO und die Freiheit leisten sich quasi einen gemeinsamen Internetblog in Form von Politically Incorrect. Die meisten der Autoren stehen doch sehr der PRO-Partei nahe und mit Michael Stürzenberger schreibt der auch der „Führer“ der Partei Die Freiheit. Zwar sind beide Parteien kaum in der Lage irgendwo mehr als 1% zu holen, dennoch träumen sie den Traum vom politischen Parkett. Doch kaum ein Partei-Futzi wird je von seinem Platz in der Opposition träumen

Islamkritische Parteien sind immer noch stockkonservativ, verabscheuen jeglichen Gedanken an politische Ideen links der „Mitte“ und träumen meist von einem Deutschland nach ihren Werten. Aber wie sehen die realistischen politischen Maximalvorstellungen dieser Parteien aus? Jeder Parteiführer möchte irgendwann in Regierungsverantwortung kommen. Es ist erst einmal völlig ausgeschlossen, dass eine der oben genannten Parteien jemals eine absolute Mehrheit erhält. Parteien des rechtskonservativen, islamkritischen Spektrums träumen davon einmal Mehrheitsbeschaffer für eine große konservative Partei zu werden, um als Juniorpartner eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen!

Dass in Deutschland seit Jahren genau diese Parteien die Islamisierung bereitwillig vorantreiben interessiert unsere Splitterparteien reichlich wenig. Es wird munter gegen „linksgrünversiffte“ Kommunisten gehetzt, die scheinbar gleich links von Frau Merkel sitzen müssen. Auch auf dem Blog PI ist von Kritik an der Regierungspartei CDU/CSU reichlich wenig zu lesen. Immer nur auf die Grünen und den roten Koalitionspartner, als gäbe es kein Morgen nicht. Kritik an der schwarzen Regierungspartei findet sich höchstens in kleineren Angriffen auf Ortsgruppen, oder dezent in Beiträgen von weniger bekannten Autoren des Blogs.  

Ein Michel Stürzenberger und die bekannten Parteischreiber von der PRO-Partei würden sich niemals erlauben auch nur im Geringsten gegen Tante Erika aufzumucken, oder die Alte gar an die Wand zu stellen. Man möchte sich ja nicht die möglichen Koalitionsverhandlungen im Jahr 2021, 2025 und 2029 verderben. Dann könnte nämlich irgendein Hinterbänkler in der Merkel-Union einen solchen Beitrag hervorzaubern und das wäre sicherlich nicht gut, für unsere Möchtegern-Koalitionspartner der Zukunft. Also wird auch weiterhin bei PI nur gegen die rot-grün-links-versifften Parteien abgehetzt und die konservative Volkspartei geschont wo es nur geht.

Es ist nicht anzunehmen, dass bei derzeitigen Gebaren dieser islamkritischen Splitterparteien, bis zum Jahr 2050 je die 5% Hürde übersprungen werden wird. Dafür ist das Auftreten der PROleten und von Michael Stützenberger einfach noch viel zu unprofessionell, als dass die Deutschen sie als ernsthafte Alternative wahrnehmen würden. Eine erfolgreiche Verhinderung der Islamisierung Deutschlands ist auf dem Wege einer Ein-Themen-Partei nicht zu realisieren. Die Islamisierung muss anders aufgehalten werden. Und dazu werden Leute benötigt, die bereit sind die Schuldige beim Namen zu nennen und zu beseitigen. Merkel ist die Hauptschuldige! Wer Merkel schont, weil er jetzt schon von Koalitionsverhandlungen mit der Merkel-Union träumt, hat den Knall nicht gehört.

Die Deutschen hassen Merkel fast noch mehr als die Türken. Und solange Merkel nicht weg ist werden auch die Türken noch da sein! Eure erzkonservativen Werte könnt Ihr Euch sonst wo hin stecken. Den die Deutschen haben keine Lust, nach einem erfolgreichen Exodus der Mohammedaner, unter Merkel und ihrem erzkonservativen Juniorpartner weiterregiert zu werden. Worauf sie schon gar keine Lust haben, ist unter Merkel und ihrem erzkonservativen Juniorpartner, der nach ihrer Pfeife tanzt, zusammen mit den Türken regiert zu werden!


5 Antworten

  1. hör endlich auf scheisse zu fressen dein hirn wird es dir danken.

    Gefällt mir

  2. selbst die FPÖ hat sich entschlossen, sich aus der “rechtsextremen Ecke” zu verabschieden.

    dabei war PI-News schon einmal viel weiter als die FPÖ.

    sich über die schlechten Chancen von Rechts-Parteien in Deutschland zu beklagen, ist gerade bei PI-News äußerst scheinheilig:

    hätte sich PI-News konsequent hinter DIE FREIHEIT gestellt, statt ständig zwischen allen möglichen “Alternativen” zu oszillieren, könnte man vielleicht schon ähnliche Erfolge wie Wilders in Holland einfahren.

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: