Die Identitären und ihre Selbstdarstellung

Identitäre Fluthilfe

Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd. Mitunter beteiligen wir uns auch mal als Kommentatoren in anderen Blogs. Mitunter kritisieren wir auch auch andere Blogs, Akteure, Gruppen oder Parteien der islamkritischen Szene, vor allem dann, wenn sie allzu rechts oder gar braun sind. Mitunter werden solche Kommentare dann gerne gelöscht oder unter Moderation gestellt. Das Tolle ist aber, dass man mit einem eigenen Blog diese Kommentare dann dennoch veröffentlichen kann. Bei 50Pf haben wir bislang nur eine Person bannen müssen. Ein Kommentator der den Holocaust leugnet ist bei uns unerwünscht. Ansonsten schreiben wir FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG gerne groß.

Gerade in der äußeren rechten Szene innerhalb der Islamkritik – irgendwo zwischen Sezession und undemokratischer brauner Scheiße – ist Kritik mitunter derart unerwünscht, dass man diese lieber gleich löscht, anstatt sich damit auseinander zu setzen. Wir können uns nicht mit jedem Scheiß, den unsere Kommentatoren bei 50Pf hinterlassen, identifizieren. Aber wir setzen uns dafür ein, dass sie ihn scheißen dürfen! Es gibt durchaus eine Islamkritik, die keinen rechten, oder gar braunen Ursprung hat. Es gibt aber auch Islamkritiker, die sich gerne als „demokratische Rechte“ bezeichnen. Solange diese demokratisch sind können wir auch damit leben. Michael Stürzenberger zitierte hierzu den bayrischen Innenminister Herrmann, der gesagt haben soll: „Auch außerhalb des Rechtsextremismus hat sich eine Islamfeindlichkeit entwickelt, die für den Verfassungsschutz von Bedeutung und daher in dessen Blickfeld ist.” Es freut uns, dass diese Erkenntnis bereits sogar den Innenminister von Bayern erreicht hat. Über die kackbraune Führungsriege der PROleten haben wir an dieser Stelle schon einmal unseren Senf abgelassen: Immer nur braune Sauce zur Islamkritik, weswegen wir sie hier erst gar nicht erwähnen wollen.  

Mitunter ist den Autoren von 50Pf die islamkritische Blogger-Szene wohl bekannt. Mit der Zeit lernt man die jeweiligen Autoren auch einzuschätzen und ordnet diese in das gewohnte links-rechts Spektrum ein. Wo Kewil dabei steht ist nicht so ganz klar. In jedem Fall ist Kewil aber völlig niveaulos, wie einige andere der Autoren und Kommentatoren von PI. Unter den anderen großen deutschsprachigen Blogs ist Zukunftskinder in letzter Zeit ziemlich abgestürzt, was die Leserzahlen angeht. Bislang konnten wir dort auch frei unsere Meinung geigen, auch wenn sie unbequem war. Neuerdings schreibt dort ein Autor mit dem Kürzel H.E., welcher am 23.6.2013 den Artikel: „Warum die Identitären gebraucht werden!“ geschrieben hat.

Wir sind grundsätzlich einmal kritisch gegenüber von „Straßenkampftruppen“ wie z.B. der GDL oder der Identitären Bewegung. Früher der später einmal werden sie bitter nötig sein, falls der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr ausüben kann oder will. Allerdings sollten solche Gruppen frei von braunen Idioten und Leuten mit undemokratischer Gesinnung sein. Mit den Identitären haben wir uns im Oktober und November 2012 bereits intensiver beschäftigt, als diese Bewegung im Entstehen war. Über den heutigen Zustand dieser angeblich so unpolitischen Gruppierung können wir wenig sagen, aber über die Gründerzeit der Identitätren in Deutschland könne wir einige Aussagen treffen. Alleine der Titel des Artikels von H.E.: „Warum die Identitären gebraucht werden!“sagt ja eigentlich schon aus, warum die Identitären keine Sau braucht! Wir können uns auch nicht verkneifen zu erwähnen, dass der Autor H.E. wohl irgendwie mit dem den Identären nahestehenden Blog ProjektErnstfall in Verbindung steht.

Da bereits ein gemäßigt kritischer Kommentar zu dem Artikel bei Zukunftskinder gelöscht wurde, haben wir uns erlaubt etwas ausführlicher die Gründer der Identitären Bewegung zu beleuchten. Dieser Beitrag steht bislang unter Moderation, wir gehen aber fest davon aus, dass dieser früher oder später auch gelöscht wird: [Da haben wir uns getäuscht, der Kommentar wurde inzwischen freigeschaltet (Anm. d. V)].

50Pf

Dienstag, 25. Juni 2013 at 21:30

Wir hatten in der Gründerzeit der Identitären durchaus Interesse an dem Projekt mitzuwirken. Das Unpolitische “weder Rechts noch Links”, war theoretisch ganz nach unserem Geschmack. Ende Oktober – Anfang November 2012 hatten wir diverse Kontakte zu den Gründern der Identitätren in Deutschland und auch teilweise eigene Ideen eingebracht.

Zu diesem Zeitpunkt gab es noch nicht einmal eine Webseite. Wir sind aber aus der Sache ausgestiegen, weil sich herauskristallisiert hat, dass es sich bei diesen Leuten um ganz andere Leute handelt, als sie vorgeben zu sein. Die Identitären kann man getrost als “Rechts” bezeichnen – mit welchem Suffix auch immer.

Es regieren sehr viele rechte bis braune Leute, in diese angebliche so natürlich unpolitisch geformte Bewegung, hinein. Auf Nachfrage in Frankreich wurde uns erklärt, dass es keinerlei Verbindungen zu den Identitären dort gäbe, keine Autorisierung durch die Franzosen vorhanden ist und man den deutschen Ableger kritisch gegenübersteht. Teilweise wussten die Franzosen noch gar nichts von ihrem Glück.

Der Hauptgrund aber, weswegen wir die Mitarbeit an dem Projekt nicht weiterverfolgt haben, war, dass die Gründer der IB Deutschland es abgelehnt haben die Treue zum Grundgesetz in ihre Positionierungen aufzunehmen. Man bräuchte ein “neues Grundgesetz”. – Das wurde von uns, nach mehrmaligem hin und her, als grundgesetzfeindlich betrachtet. Mitunter haben die 4-5 Gründer damals ihre Nähe zur braunen Sauce nicht geleugnet. Sie führten aber an, sich mit der braunen Sauce überworfen zu haben. Wobei es eher an personellen Querelen gelegen haben soll, als an den inhaltlichen Zutaten der Sauce.

Bislang ist von der IB Deutschland auch noch nichts gemacht worden. Es ist ein reiner Internethype, der auf Jugendliche abzielt, der von “Rechten” gesteuert [ http://de.wikipedia.org/wiki/Astroturfing ] wird und nur von bunten Aufklebern und planlosen Aktionen lebt.

Die Identitären kann man nicht ernst nehmen. Man sollte aber wissen worum es sich bei diesem Verein wirklich handelt! Dies wussten die Autoren von Zeit Online sicher auch nicht. Sie haben einfach den üblichen diffamierenden Mist geschrieben. Teilweise hatten sie damit Recht – auch ohne es zu wissen.

Einer unserer ersten Artikel vom 12.11.2012 beschäftigt sich bereits mit den Identitären: https://50pf.wordpress.com/2012/11/12/freilaufende-wildsau-oder-identitatskrise-im-kindergarten/

Am 4.12.2012 haben wir einen weiteren Artikel zu den Identitären veröffentlicht. Bereits damals konnte man die personellen Verbindungen der Identitären genau nachvollziehen. https://50pf.wordpress.com/2012/12/04/identitare-in-koln/

Es liegt uns fern andere Islamkritiker zu diffamieren. Aber wir erlauben uns durchaus eine Mogelpackung auch als solche zu kennzeichnen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: