Wir sind alle Nazis

Nazi collectionWie sich die Zeiten doch ändern. Ganz früher einmal bekam man in Deutschland Probleme mit der Regierung wenn man kein Nazi war, heute ist das umgekehrt. Wobei immer noch der Staat alleine entscheidet wer Nazi ist und wer nicht. Heute werden auch gerne mal Nazis gemacht, wenn man sonst keinen zu Hand hat. Aber gibt es denn wirklich so viele Nazis in Deutschland, oder hat sich einfach nur die Bedeutung des Wortes verändert? Es soll ja wirklich mal Nazis hierzulande gegeben haben. Inzwischen sind diese aber ausgestorben und man muss mindestens 2m tief graben, damit man einen findet. In Brandenburg sollen aber wieder welche auf einem Hügel gesichtet worden sein!

Offensichtlich sind Nazis wirklich vom Aussterben betroffen. Sollte man sie nicht doch lieber unter Artenschutz stellen, damit auch zukünftige Generationen Nazis nicht nur aus Filmen kennen? Immerhin leistet sich das ZDF einen eigenen Nazi-Kanal. Bei ZDF-Info kann man sich 24h am Tag 7 Tage die Woche über Nazis informieren. Prof. Dr. Guido Knopp erklärt hier die Eigenarten und die Lebensweise dieser possierlichen Tierchen – leider nur in schwarz-weiß. Wer Nazis in Farbe sehen will muss auf diverse Konserven aus Hollywood zurückgreifen. Aber das sind in Wirklichkeit keine echten Nazis. Deswegen leistet sich die Bundesregierung jetzt ein Nazi-Zuchtprogramm. Ihr ist es gelungen ein lebendiges Weibchen einzufangen, leider haben die beiden dazugehörigen Männchen die Jagt nicht überlebt. Deswegen sucht jetzt ein Untersuchungsausschuss nach weiteren männlichen Exemplaren für das Zuchtprogramm in Köln-Ossendorf.   

Doch eigentlich gibt es keine echten Nazis mehr. Das Wort hat Eingang in unseren Sprachgebrauch gefunden und bezeichnet heute ein staats- und gesellschaftskritisches Individuum ohne Migrationshintergrund, umgangssprachlich auch Kartoffel genannt. Das Problem dabei ist, dass sich diese Kartoffeln schlagartig vermehren, obwohl sie keine Muslime sind. Der Staat steht der Invasion dieser ketzerischen und volksverhetzenden Gestalten scheinbar machtlos gegenüber. Sie kommen aus Buchhandlungen, konspirativen Treffen und oft auch direkt aus dem Internet. Denn Nazismus ist ansteckend und verbreitet sich sowohl über das gesprochene Wort, als auch über das Geschriebene. Die Kartoffelseuche befällt das Opfer in Form von Erkenntnis, ähnlich einer Bewusstseinserweiterung. Die häufigsten Symptome sind: Islamophobie, kritische Meinung, plötzlich auftretender Drang den Koran zu lesen, und Brechreiz beim Anblick eines Döners.

Es leiden immer mehr Biodeutsche und auch mancher zugezogene Europäer, an dieser Seuche. Besonders verschärfen sich die Symptome nach der Lektüre des Korans, was bei die Betroffenen einen regelrechten Aggressionsschub auslöst. In dieser zweiten Phase der Krankheit verspüren die Betroffenen den Zwang politische inkorrekte Wörter, wie „Islamifizierung“, oder „Türkenrepublik“ in den Mund zu nehmen. Einige schreiben diese auch auf, oder posten sie ins Internet, wo sie weiter hochansteckend wirken. In ganz schlimmen Fällen stehen diese Leute auch mit einem Megaphon auf öffentlichen Plätzen herum, sammeln Unterschriften, werfen Zettel mit wirrem, hochinfektiösem Material in Briefkästen, oder schreiben gar Leserbriefe, mit völlig unverständlichem Inhalt, an Zeitungen. Diese werden selbstverständlich nicht abgedruckt. Daher leiden die von der Kartoffelseuche Befallenen zusätzlich noch unter der Wahnvorstellung, dass der Staat und die Presse dem Volk nur Mist erzählen. Sie fabulieren von nebulösen Staatssendern, die Einfluss auf die öffentliche Meinung nehmen würden.

Bislang konnte noch kein Gegenmittel gegen diese neue Form der Nazirithis gefunden werden. Zwar werden massiv Mittel in den Kampf gegen die Nazi-Seuche gepumpt, allerdings versickern diese eher in linkslastigen Kreisen. Von den Infizierten werden Begriffe wie Nazi, Rechter oder braune Sau als zutiefst abwertend und politisch unkorrekt empfunden, da die Meisten von ihnen nichts mit der alten Bezeichnung gemein haben. Im Moment spricht man noch von einer Epidemie, die sich aber gerade zu einer Pandemie ausweitet. Bereits in einigen Monaten bis wenigen Jahren können schon weite Teile der nichtmuslimischen Bevölkerung in Deutschland betroffen sein. Dann rechnet man mit schweren Ausschreitungen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Bereits 2020 könnte bis zu 70% der Deutschen infiziert sein. Es ist zu befürchten, dass Deutschland dann in ein Zeitalter der Barbarei und der Verfolgung unschuldiger Muslime zurückfällt, wie es schon einmal der Fall gewesen sein soll.

– Die Folgen werden unabsehbar sein!

Advertisements

14 Antworten

  1. Hat mir gefallen. 🙂

    Gefällt mir

  2. Sweden’s population grew from 9 million to 9.5 million in the years 2004-2012, mainly due to immigration from “countries like Afghanistan, Iraq and Somalia”. 16 percent of all newborns have mothers born in non-Western countries. Employment rate among immigrants: 54 percent.

    Sweden now has the second highest number of rapes in the world, after South Africa, which at 53.2 per 100,000 is six times higher than the United States. Statistics now suggest that 1 out of every 4 Swedish women will be raped.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/1-in-4-swedish-women-will-be-raped-as-sexual-assaults-increase-500/

    Gefällt mir

    • Its definetly a quiet incredible high rate of rapes up there in Sweden,
      but i guess its not much lower in Norway too. But i’m also convinced
      that most of these „poor victims of political persecution“ first of all,
      come to Europe,just to enjoy there own primitive instinct – what means
      in fact; to screw up anything what couldn’nt climb up on a tree fast
      enough! Especially blond haired women are in high danger with these
      monkeys.But,as far i found out, even Goats are not denied. Isn’t that
      a precious „cultural“ enrichment for Europe??? I guess not!!!

      Gefällt mir

  3. Also ich habe mich auch schon gefragt was das bedeutet. Aber möglicherweise ist alles ganz anders.

    Der Führer spricht jeden Tag auf mindestens zwei Fernsehkanälen und mehr als eine Stunde. Das ist mehr als während des zweiten Weltkriegs. Also ich bin da vorsichtig geworden und werde nicht mehr dispektierlich über ihn sprechen. Möglicherweise ist er gar nicht tot und er bereitet seine Rückkehr vor. Das würde die Medienpräsenz erklären. Die Medien sind ja auch voll von Meldungen, nach denen der Marsch auf die Feldherrenhalle kurz bevor steht. Alles deutet darauf hin, dass der Führer wieder kommt.

    Gefällt mir

  4. Hätte es 1914 den Franz-Joseph Habsburg nicht gegeben, so wäre uns 1933 der Führer erspart geblieben.
    Dass die Roten in Hellrote Sozis und Dunkelrote Kommunisten gespalten waren, zeigte sich, als der Führer am 13.März 1938 am Heldenplatz die jubelnde Schaar von Sozis erblickte, welche im Chor schrien „wir wollen unsern Führer sehn“, da wusste er dass er Einduck gemacht hatte.

    Gefällt mir

  5. Wobei immer noch der Staat alleine entscheidet wer Nazi ist und wer nicht.
    ———–

    Nun, damit befindet sich der heutige Superstaat DDR, 2.0 ja in bester Tradition und Übereinstimmung mit dem Obernazi Göring, der anno dazumal tönte: ‚Wer Jude ist, bestimme ich!

    Gefällt mir

  6. Zur Überschrift: ja ja, IHR!
    Ich dagegen habe das Recht als Nazi beschimpft zu werden durch Rassenschande verwirkt.
    Also bitte korrigieren: „Wir mit Ausnahme des Hessenhenkers sind Nazis“. Danke!

    Gefällt mir

  7. Die Phantomschmerzen mit den Phantomnazis werden nur erfunden, um von den Verbrechen der Antifa-SA und Islam-SS abzulenken.

    Ganz billiger Trick, der dummen und verlogenen Grünfaschisten.

    Gefällt mir

  8. Da gilt halt die gute alte Bauernregel vom Hl.Mathias:
    „Mottheis brichts Eis
    und hotta kans, daunn mocht er ans“
    Ist ja lustig anzusehn, wie sich heutige GrünRotFaschisten (Marxsche Lumpenproleten) die Figur eines damaligen Nationalsozialisten vorstellen.

    Gefällt mir

  9. Sind wir nicht alle ein bisschen „Nazi“? Besonders die Antifafaschisten, die Grauen Wölfe und die rassisstischen Tottreter!

    Gefällt mir

  10. Wie oft liest man in der Presse „unser Dorf bleibt bunt“ oder ähnliche Slogan. Wenn man aber Buntes mal durchrührt, kommt braunes raus.

    Mich stinkt diese Meinungsmache an. Es gibt kaum Rechte und trotzdem wird das Gefühl vermittelt, hinter jedem Baum steht´n Nazi.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: