Wer sich in die Luft sprengt wird erschossen!

Merkel explosionIrgendwelche Terroristen drohen damit Merkel umzubringen. Aber wieso nur drohen? Etwas Besseres könnte uns eigentlich gar nicht passieren.  Mal davon abgesehen, dass Fidji-Rösler dann Kanzler wird. Sollen sie doch! Dann weiß die Alte wenigstens was Islam bedeutet. „Denn Islam bedeutet ja Friede“ – wie jedes Kind weiß! Vielleicht geht ihr aber jetzt schon der Arsch auf Grundeis?

Bislang sind alle Versuche in Deutschland eine Bombe zu zünden tragisch gescheitert. Zuletzt im Bonner Hauptbahnhof, als die Terroristen die Zünder zuhause auf dem Küchentisch vergessen hatten. Davor war schon die Sauerlandgruppe aufgeflogen und zwei hochqualifizierte Studenten hatten das falsche Verhältnis von Luft und Gas in einer Gasflasche berechnet, die sie in zwei Zügen zur Explosion bringen wollten. Wir sollten dringend einmal Integrationskurse im Fach Bombenbau anbieten. Die Bomben von Jan-Carl Raspe und Andreas Baader hatten eigentlich immer funktioniert. Damals war das noch deutsche Wertarbeit. Eigentlich könnte dies ein gutes Beispiel dafür sein, wie die Einwanderungspolitik die Qualität von deutschen Produkten negativ beeinflusst. Aber darauf wollen wir heute gar nicht hinaus.   

Heute geht es uns vielmehr darum was eigentlich passiert, wenn unsere kulturellen Bereicherer es endlich einmal schaffen sollten eine funktionstüchtige Bombe zu bauen? Seit Jahren leben wir mit der latenten Bedrohung durch zugezogene Kameltreiber, welche die ganze Bevölkerung willkürlich terrorisieren könnten. Bislang ist noch nichts geschehen. Aber was tun wir eigentlich wenn doch etwas passiert? Werden wir, am Tag nach dem ersten Terroranschlag auf einen Bus, oder nachdem ein Zug in die Luft geflogen ist, wieder einsteigen und uns neben die nächste Mumie setzen? Gewiss nicht! Am Tag, nachdem ein Terroranschlag von Muslimen gegen das deutsche Volk verübt worden ist, werden Kopftuchmädchen auf dem Schulweg verdroschen, Mumien aus den Bussen getreten, türkische Mitarbeiter auf der Arbeit geschlagen und es dürften auch einige islamische Einrichtungen in Flammen aufgehen. Wir sind eben nicht wie die Engländer und Spanier, die 2004 und 2005 keine Reaktion gezeigt haben, als in London und Madrid Busse und Bahnen explodierten. – Warum eigentlich nicht?

Offensichtlich hängt es mit unserer christlichen Herkunft zusammen, dass solche Anschläge auf die Zivilgesellschaften für die Muslime im Land folgenlos blieben. Hätte es damals schon Hetzjagden auf Muslime gegeben, es hätten wohl viele das Land verlassen. Und so mancher Terrorist hätte es sich auch 2x überlegt eine Bombe zu basteln, wenn er wüsste, dass es nach einem Anschlag wohl mehr erschlagene Moslems gegen würde, als er Europäer mit der Bombe töten würde. Viele Menschen glauben, dass es kein Mittel zur Abschreckung gegen Terroristen gäbe, die ohnehin bereit sind ihr Leben zu geben. So ganz richtig ist das nicht. Den Terroristen ist ihr eigenes Leben vielleicht egal. Aber die Konsequenzen für anderer Muslime würden sehr wohl eine Rolle spielen. Während des kalten Krieges gab es die Strategie der nuklearen Abschreckung. Damals war es vollkommen normal, dass man mit Atombomben millionenfach Zivilisten des jeweiligen Gegners atomisiert hätte. Man wäre sogar bereit gewesen ganze Länder und Kontinente nuklear zu verseuchen und auszurotten. Am Ende wäre dann der nukleare Holocaust gestanden.

Wieso ist der Westen eigentlich nicht bereit diese Strategie gegen den Islam anzuwenden? Die Mittel dazu haben wir. Aber es ist niemand bereit sie anzuwenden! Während des zweiten Weltkrieges wurden bei Partisanenangriffen auch Zivilisten der jeweiligen Volksgruppe erschossen. Schon in der Haager Landkriegsordnung und im 2. Zusatzartikel der Genfer Konvention gibt es zum Thema Partisanen eindeutige Regelungen. Wenn Terroristen, die einer Vereinigung nahe stehen, die sich offen dem Partisanenkrieg gegen ein Land verschrieben hat, eine Bombe legen und damit unschuldige Zivilisten töten, so könnte man völkerrechtlich alle anderen Mitglieder dieser Vereinigung als Freischärler an die Wand stellen. Natürlich gibt es dazu gewisse Voraussetzungen, z.B. wie man eine Freischar definiert:

Die Freischärler erhalten Kombattantenstatus, wenn sie eine Organisationsstruktur haben, ein von weitem erkennbares Zeichen tragen, die Waffen sichtbar bei sich führen und sich während der Kämpfe an die Gesetze und Gebräuche des Krieges halten. Sie haben außerdem ein Anrecht auf humane Behandlung und einen ordentlichen Prozess.

Da aber kaum ein Terrorist seine Waffen offen trägt, geschweige denn sich durch ein Zeichen zu erkennen gibt, oder sich gar an die „Gesetze und Gebräuche des Krieges“ hält, sollten wir den Terroristen keinen Kombattantenstatus einräumen und die Terroranschläge damit vergelten, indem wir den Rest der Freischar an die Wand stellen! – Legal ist das jedenfalls.

Aber leider sind unserer Politiker wohl zu feige, im Falle eines Terroranschlags auf das Bundesgebiet, den Verteidigungsfall auszurufen.

Artikel 115a

(1) Die Feststellung, dass das Bundesgebiet mit Waffengewalt angegriffen wird oder ein solcher Angriff unmittelbar droht (Verteidigungsfall), trifft der Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates. Die Feststellung erfolgt auf Antrag der Bundesregierung und bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen, mindestens der Mehrheit der Mitglieder des Bundestages.

Sollten unserer Politiker dennoch dazu bereit sein, dann könnte die Bundeswehr alle Mitglieder der terroristischen Vereinigung einfangen und gnadenlos erschießen lassen.

In jedem Fall sollte ein Anschlag auf die deutsche Zivilgesellschaft nicht unbeantwortet bleiben, weil ein „hinhalten der anderen Wange (Matthäus 5,39)“ erst recht zu weiteren Anschlägen führt!

4 Antworten

  1. Den verschiedenen Terrorfraktionen ist es völlig egal wenn Muslime mit umkommen.Denn dies steigen ja als Märtyrer in den 7. Himmel auf! Siehe dazu die Fernsehreihe SLEEPER! Ausserdem hassen sich z.B. Schiiten und Suniten wie die Pest. Und viele hardcoreislamisten halten die hier Ansässigen Moslems für zu verwestlicht! Unsere Verantwortlichen fürchten nichts so sehr wie einen gelungenen Terroranschlag. Denn die alberne NSU Karte ist ausgereitzt und kann nicht mehr zur Ablenkung dienen. Und wenn es ans eigene Fell geht werden die Bürger ungemütlich!

    Gefällt mir

    • Die NSU Karte war ’ne verdammt wackelige Begründung um für
      irgendwelche Profi-Abstauber mehr „Kohle gegen Rechts“ abzu- stauben – u.dieser „Mehmet“ der sich angeblich in die Türkei ab-
      geseilt hat, wird auch nicht mehr von unseren „O B J E K T I V E N“
      Medien ohnehin nichtmehr erwähnt – wenn schon ‚Lug und Trug’*
      dann bitte mit etwas mehr Überzeugung – bitte!!!
      DAS was uns hier serviert wird, ist schon fast beleidigend!!!!!!!!!!!!

      Gefällt mir

  2. Es ist ein großes deutsches Problem zu spät zu reagieren, dann aber mit aller Heftigkeit. Man sollte nur an die Straßenkämpfe der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts denken. Oder an die DDR auch dort hat es lange gegärt. Die Regierung hat ganz groß den Staat und sich selbst, zum 40. Jahrestag der Staatsgründung gefeiert, dieser Staat wurde dann keine 41 Jahre mehr alt und die Regierung musste mit dem Hubschrauber ausgeflogen werden. Aber wohin will das Merkel fliehen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: