Die Weimarer Bundesrepublik

Man spricht deutsch01Man könnte hier jetzt natürlich eine Debatte anfangen, ob die Weimarer Republik untergegangen ist oder nicht. Aber spielt das 80 Jahre später denn wirklich noch eine Rolle? Wir sollten diese erste Republik auf deutschem Boden in Ehren halten. Immerhin war sie der erste demokratische Staat den wir je hatten. Wir machen uns hier aber mehr Sorgen um den zweiten „demokratischen“ Staat auf deutschem Boden. Vor allem sind wir aber an der Zukunft unseres Landes interessiert, da helfen die Diskussionen über die Vergangenheit nur begrenzt. Aber man sollte sie zumindest kennen! Ob man nun Patriot, oder stolz auf Deutschland sein soll ist dabei auch herzlich egal. – Hauptsache die Engländer gewinnen nicht 5:0!

Tatsache ist nun mal, dass wir Deutsche sind. Also müssen wir mit diesem Umstand irgendwie zurecht kommen. Wir lieben unser Bier, unsere Schnitzel und unsere Autos – und wir haben keinen Humor. Vielleicht sollten wir etwas mehr auf die Qualität unserer Schnitzel achten und weniger auf die unserer Autos. Wir sind nun mal so wie wir sind! Unserer Nachbarn nehmen uns das auch gar nicht mehr übel. Nur in Polen gibt es noch Ressentiments, aber unserer restlichen Nachbarn verdrehen höchstens noch die Augen wenn sie uns sehen.

Wir haben ein großes Land in der Mitte Europas, also lasst uns endlich einmal anfangen ganz normale Mitteleuropäer zu sein. Ja, Entschuldigung, aber alles was wir machen, das machen wir zu extrem. Wir sind die bessern Europäer, wir sind die bessern Gutmenschen, wir sind die besseren Exportweltmeister und unser Bier ist auch besser. Und vor lauter Bessertuerei fallen wir jedem Türken um den Hals, um uns bei ihm zu entschuldigen, dass unserer Urgroßeltern die Juden vergast haben. – Geht’s noch?  

Wir sollten dringend einmal anfangen eine Debatte über unserer wahre Identität zu führen. Kaum ein anderes Volk ist von seinen Regierungen in seiner Identität so verbogen worden wie wir Deutschen. Andauernd will uns irgendjemand in irgendeine Richtung zerren, drücken, schieben und dabei sollen wir dann dieser Richtung noch schneller, extremer und besser nachkommen, als alle anderen es tun würden. Das war schon immer so! – Wer sind wir eigentlich wirklich? Und müssen wir überhaupt wer sein? Es müsste doch eigentlich reichen, wenn wir uns ganz normal verhalten. Nur, es ist nun einmal unser Land, also lasst uns gefälligst selbst bestimmen was hier geschieht.

Die Debatte um den Untergang Weimars ist eigentlich nur eine Identitätskrise. Der Gedanke immer noch in dieser ersten deutschen Republik zu leben fasziniert uns. Es gäbe kein 4. Reich, über 90 Jahre Friede, Swing und wir könnten unseren Urlaub in Ostpreussen verbringen. Aber die Weimarer Republik ist nun einmal untergegangen. Sie wurde zuerst von der Weltwirtschaftskrise zermürbt und wurde dann von einem Österreicher überrannt. Und in genau solch einer Weltwirtschaftskrise stecken wir gerade. Wir haben nur mehr Reserven als die Weimarer Republik, weil unser letzter Weltkrieg keine 10 Jahre, sondern 70 Jahre her ist. Aber irgendwann sind auch diese Reserven aufgebraucht und dann stehen wir wieder einmal mit dem nackten Arsch an der Wand. Was Merkel tut ist nichts weiter als von unserem Ersparten zu leben und dieses auch noch zu verschenken. Das macht sie angeblich so populär. Aber irgendwann bricht das Ganze zusammen.

Deshalb sollten wir vielmehr eine Diskussion darüber führen, ob nicht die Bundesrepublik Deutschland gerade untergeht – oder bereits untergegangen ist? Vielleicht werden wir ja gerade von einer Krise zermürbt und von einer Ostdeutschen überrannt? Bei Hitler hat sich hinterher auch jeder gefragt wie er überhaupt an die Macht kommen konnte und wo die ganzen Deppen her kamen die den gewählt haben? Warum fragt sich das bei Merkel keiner? Inzwischen könnten wir doch aus der Geschichte gelernt haben. Die Gründe, die zum Untergang Weimars geführt haben, wurden doch erkannt. Warum begehen wir heute den gleichen Fehler nochmal? Hätte die Demokratie in Weimar richtig reagiert, dann wäre Onkel Adolf ein erfolgloser Postkartenmaler geblieben. Eine Witzfigur – genau wie Merkel!

Doch damals hat in der tiefsten Krise dieser Kunstfreund aus Linz, mit einer einer schwarz-weiß-roten Fahne, mit so einem komischen Kreuzchen darauf, vor den Deutschen herum gewedelt und die Deutschen haben diese Fahne ergriffen. Genauso wedelt Merkel heute mit einer blauen Fahne vor uns herum, auf der so komische Sternchen drauf sind und schwadroniert vom Alternativlosigkeitismus – zu unser aller Wohlstand! Und auch heute sind viele Deutschen bereit diese Fahne zu ergreifen, weil sie den Scheiß fressen, den die Alte verspricht. Mit Demokratie hat aber auch das nichts zu tun. Viele würden gerne in die Vergangenheit reisen, um Hitler zu erschießen. – Warum erschießt keiner Merkel?

Advertisements

5 Antworten

  1. Bin nach wie vor davon überzeugt daß die sogenannten ‚demokratischen Wahlen‘ ein riesengroßer Beschiß sind
    und die „Ergebnisse“ schon Monate vorher,hinter verschlossenen
    Türen, „ausgehandelt“ werden! (getürkt klingt irgendwie passend!)

    Was mich aber trotzdem nicht davon abhält zu wählen – die
    Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

    Gefällt mir

  2. Döppe, der deutsche Bundestrottel, trottelt hat gerne hinten nach!
    Manchmals zuweit hinten und dabei übersieht er gar, dass er sich inmitten von Bäumen bereits in einem Wald befindet.
    Da teilt er gerne sein mitgebrachtes Butterbrot mit allen möglichen
    Dieben die ihm nachschleichen, bis er selber draufkommt, hungrig zu sein und bereits sein Butterbrot an Nixnutze verschenkt hat.
    Er hat auch bereits sich seiner bisher mitgeführten Waffen entledigt weil bisher Friede war, es nicht beachtet, sich einer Gefahr gegenüber zu sehn und wurde so schon ,mehrfach nieder geschlagen und ausgeraubt. Aber er macht so ruhig weiter, weil die von den Wegeräubern geschlagenen Wunden bisher immer wieder verheit sind. .

    Gefällt mir

  3. Der Hinweis auf die Belanglosigkeit der Frage, ob es das Deutsche Reich im Sinne der Weimarer Verfassung noch gibt, ist in meinen Augen richtig. Richtig ist auch, dass wir heute, 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, ein Recht darauf haben, uns mit der deutschen Vergangenheit nicht mehr auseinandersetzen zu müssen, wie jeder andere auf dieser Welt. Denn jeder andere ist nicht weniger dazu verpflichtet, sich die Greuel des Krieges von Auschwitz bis Hiroshima anzusehen und seine Lehren daraus zu ziehen. Auch hier sind die Deutschen anmaßend, wenn sie glauben, das Recht auf Schuldkult gepachtet zu haben.

    Gefällt mir

    • Wenn da einer wieder über die Wurzel des IIWK stolpert, so möge er doch auch den IWK ins Auge fassen, da gehts einfacher, denn das war der Ursprung allen Übels im vorherigen Jahrhundert. Es hätte nämlich keinen IIWK gegeben ohne den Ersten. ANgefangen damit hat der Franz Josepf Habsburg, welcher bereits 1912, vorbereitend mit dem Sultan und dem deutschen Kaiser den so genannten Ehernen Ring geschmiedet hat und dabei auch gleich die Bosnischen Islamen heim ins Reich geholt hat und somit er nur mehr warten musste, bis soein serb. Student von der Schwarzen Hand ein Attentat auf den Franz Ferdinand verübt hat, obwohl damals alle davor gewarnt hatten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: