50Pf erklärt Umma den Krieg

Jawohl liebe Kameradinnen und Kameraden, endlich haben wir eine Bundeskriegsflagge. Wir hatten nämlich bislang noch keine. 50Pf war so frei uns eine zu stiften, nachdem die Bundesrepublik es 65 Jahre lang nicht für notwendig erachtet hat eine einzuführen. Die Frontlinien verlaufen inzwischen quer durch unsere Innenstädte, die Grenzen wurden allerorts überrannt und unsere Regierung ist korrupter wie jeder Grieche. Und der Patriotismus ist immer der Patriotismus der anderen.

Während in unserem Land schwarze und grüne Fahnen wehen, dürfen wir uns zur WM keine vergifteten Schminkstifte auf die Backe schmieren. Schwarz-rot-gold ist nur noch zum reinrotzen. Unsere KameradInnen haben bislang in jedem Krieg gekämpft, nur eben in keinen Verteidigungsfall. Und genau deswegen ist eine Bundeskriegflagge jetzt so kriegswichtig. Wenn es nach unserer Bundeskriegsführerin geht, dann dürfen wir demnächst in Badelatschen und Aloha-Hemden unsere Innenstädte freikämpfen. Aber nicht mit uns! Auf einen Häuserkampf in Kreuzberg ist die Uschi nicht vorbereitet. Und genau darum sind wir jetzt auf uns alleine gestellt. Bürgerkrieg in urbaner Umgebung, gegen Partisanen die auf die Genfer-Konvention scheißen und noch nicht einmal unsere Sprache sprechen. Da helfen die schönsten Drohnen nicht, da kommt es auf die Feuerrate an. Leider ist ein handelsübliches G36 schon nach 100 Türken überhitzt. Dafür haben die Saudis unsere Panzer. – Die Lage könnte kaum schlimmer sein.

GG Art 87a: Zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes kann die Bundesregierung, wenn die Voraussetzungen des Artikels 91 Abs. 2 vorliegen und die Polizeikräfte sowie der Bundesgrenzschutz nicht ausreichen, Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes beim Schutze von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer einsetzen. Der Einsatz von Streitkräften ist einzustellen, wenn der Bundestag oder der Bundesrat es verlangen.

-


Es ist Krieg und keiner geht hin

gazanasa

Die Vorkommnisse der vergangenen Tage haben den Fass endgültig den Boden ausgeschlagen. Muslime in Deutschland melden friedliche Demonstrationen an, die damit enden, dass Juden angegriffen werden, Synagogen nur mit Polizeigewalt vor der Schändung bewahrt werden können und deutsche Gegendemonstranten durch die Straßen gejagt werden. Der Gaza-Konflikt hat Deutschland voll erfasst. Ein Ende ist bislang noch nicht abzusehen. Unter Umständen dauert die israelische Militärintervention noch den ganzen Sommer. Es ist damit zu rechnen, dass auch die Support-Intifada unserer scheiß Moslems noch eine Weile anhält und sich ausweiten wird, da nicht sofort konsequent eingeschritten wurde.

Nie zuvor war die Innere Sicherheit unseres Landes mehr gefährdet als in diesen Tagen. Jahrelange Beschwichtigungen und Verständnis-Propaganda haben zur Narrenfreiheit für Islam-Faschisten geführt, welche ihre Privilegien hemmungslos ausleben können. Gleichzeitig ist die Legislative in Deutschland nicht mehr zurechnungsfähig, unglaubwürdig und fernab jeglicher Vernunft. Von unseren Volksvertretern haben wir bei einer Intifada keine Unterstützung zu erwarten und es bleibt abzuwarten in wie weit Merkels Heile-Welt-Regime die kommenden Ereignisse verständnisvoll relativieren wird. Den seit Jahren schon in bester DDR-Manier frohlockenden Medien, wird bei brennenden Synagogen, toten Gegendemonstranten und verwüsteten Innenstädten wohl bald nichts anderes mehr übrig bleiben, als die Tagesschau ausfallen zu lassen und den Musikantenstadel schon ab 20 Uhr zu senden. Von unserer scheiß Justiz haben wir, in Bezug auf unserer dschihadistischen Neubürger, ohnehin nichts zu erwarten. Wer soll dieses Land eigentlich noch retten?    Weiterlesen

Neues aus der Palithek

Aus aktuellem Anlaß bringen wir nochmal unseren Artikel vom 16.11.2012. Manche Sachen sind einfach zeitlos.

Heute basteln wir uns eine Qassam-Rakete. Qassam-Raketen sind der russischen Katjuscha sehr ähnlich, wenn auch von minderer Qualität. Weil die wenigsten Leute wissen, wie man ein solches Geschoss bastelt, verstehen auch nur sehr wenige die aktuellen Meldungen in der Qualiätspresse über die Vorgänge rund um Israel. Am wenigsten die Journalisten.

Zum Bau einer Qassam braucht man zuerst ein Wasserrohr. Man kann es in Baumärkten kaufen, oder man gräbt es aus der Straße aus und beschuldigt Israel den Wasserhahn zuzudrehen. Dann hat man zwar einen Propaganda-Effekt in der einschlägigen Jounallie, aber solche Wasserrohre sind teils verrostet und explodieren beim Abschuß.

Zum Bau einer neuwertigen Qassam benötigen wir: Ein Wasserrohr, Zucker, Dünger, einen Besenstiel, etwas Säure, ein Schweißgerät, einen handelsüblichen Mixer und eine Gefriertruhe. Eine genauere Beschreibung kann ich leider nicht geben, weil die Dinger sonst von Neuköln nach Berlin Mitte fliegen, was ja nicht das Schlechteste sein muß.  Weiterlesen

Soeben erreichte uns noch dieser Hilferuf…

Hoeness Knast JVA-


Jean-Marie Le Pen, die Neger und das Virus

Le Pen Neger Virus

Die Epidemie könne die “Bevölkerungsexplosion” eindämmen und damit auch Europas Immigrationsproblem” sagte der 85-Jährige Le Pen. “Monsieur Ebola könnte dafür innerhalb von drei Monaten sorgen” Und natürlich handele es sich hierbei um keine wertende Behauptung, sondern nur um eine Beobachtung!

In West-Afrika tobt gerade eine Ebola-Epidemie, die Schlimmste bisher. Ob das jetzt so gut ist wagen wir zu bezweifeln, aber irgendwo hat Herr Le Pen schon recht mit dem was er sagt. Nur das Ebola Virus ist sicher nicht das geeignete Mittel gegen die Überbevölkerung in Afrika. Wer den Film Outbreak gesehen hat weiß in etwa was Ebola ist. Wer Medizin studiert hat weiß es sicherlich besser. Aber wir stimmen mit Herrn Le Pen zumindest damit überein, dass es in Afrika einige Neger zu viel gibt. Im Moment sind so um die 1000 davon mit dem Ebola-Virus infiziert, also bleiben noch 299.999.000 Neger übrig, die zwar noch nicht infiziert sind, aber dafür zu viele. Man kann von dem Ebola-Virus nicht gerade behaupten, dass es so rassistisch ist wie Monsieur Le Pen oder wir von 50Pf. Dem Virus ist es scheißegal ob das Opfer ein Neger ist oder Herr Le Pen höchstpersönlich. Die WHO warnt bereits jetzt, dass die Epidemie außer Kontrolle sei. Nicht auszudenken, wenn halb Afrika damit infiziert ist. Ab einer gewissen Anzahl Infizierter wird sich das Virus weltweit ausbreiten, ohne das man es stoppen könnte.

Biowaffen sind kein geeignetes Mittel um selektiv der Überbevölkerung in manchen Gegenden Herr zu werden. Das Problem der Überbevölkerung in Afrika bedarf einer Lösung, bevor es sich von selbst löst. Im Prinzip ist es auch egal ob es gelöst wird oder sich von selbst löst, solange die Lösung hermetisch auf die entsprechenden Gebiete beschränkt bleibt. Aber genau das wird sich nicht so einfach durchsetzen lassen. Auch ohne das Ebola-Virus muss Afrika in den nächsten Jahren vom Rest der zivilisierten Welt isoliert werden. Die Menschheit unterteilt sich leider immer mehr in einen fortschrittlich-zivilisierten Teil und einen regressiv-primitiven Teil. Es ist nach der Kolonisation nicht gelungen diesen Menschen in die Zivilisation einzugliedern. Nun wird es schwer werden die einstmalige Isolation Afrikas wiederherzustellen. Im Prinzip bedarf es einer neuen Apartheid, in Bezug auf den schwarzen Kontinent. Es gilt die zivilisierte Minderheit vor den primitiven Menschenmassen zu schützen, ob das nun moralisch ist oder nicht.   Weiterlesen

Hitler wegen Steuerhinterziehung angeklagt

Finanzskandal Hitler

Der Gefreite und Diktator Adolf Hitler könnte demnächst Uli Hoeneß und Alice Schwarzer Gesellschaft leisten. Wie die WELT herausfand, hat der britische Sender Channal 5 herausgefunden, dass der Diktator mit österreichischem Migrationshintergrund Millionenbeträge in die Schweiz deportiert haben soll.

50Pf wurde unterdessen eine Steuer-CD von einem Informanten aus der Schweiz zugespielt, aus der eindeutig hervorgeht, dass unser Führer Milliardenbeträge auf geheimen Schweizer Konten hat. Zum Glück war der Zinssatz bislang immer positiv. Das Geld stammt aus Bildrechten am Briefmarkenverkauf, Sozialversicherungsbetrug, ein zu Unrecht bezogenes Reichspräsidentengehalt, den Tantiemen aus Mein Kampf, einem Parteispendenskandal der erst jetzt aufgedeckt wurde, Korruption im Reichsbauministerium und einem Steuerbetrug von 1934 in Höhe von 405.494,- RM beim Finanzamt München.

Insgesamt wird des Vermögen von unserem Führer auf 4,5 bis 11 Mrd. Euro geschätzt, das noch in den Tresoren der Schweizer Alpenfestung lagern soll. Für eine strafbefreiende Selbstanzeige dürfte es jetzt wohl schon zu spät sein? Wir haben uns in jedem Fall schon mal vorläufig für die Prozessberichtserstattung bei Landgericht München akkreditieren lassen.

-


…und nun zum Spocht

Fussball WM 2010: Argentinien - Deutschland , 03.07.2010Ich habe heute gewonnen! Ich habe heute gewettet, dass Deutschland gegen Ghana nicht gewinnen wird. Die Begründung habe ich auch gleich dazu geliefert. Außerdem soll keiner behaupten können, daß wir von 50Pf keine anständige Sportberichterstattung schreiben könnten! Ich hatte zwar Recht, wurde aber dennoch wieder als Nazi bezeichnet – obwohl ich damit Recht hatte!

Angesichts von 7 Deutschen gegen 15 Muslims ist das Spiel noch bemerkenswert glimpflich ausgegangen. Bislang gab es nur bei Iran – Nigeria mehr Kameltreiber auf dem Platz, aber da hätte man auch 22 Sprengstoffgürtel verteilen können. Nein. Unser Jogi schickt gleich am Anfang 3 Muslims aufs Feld, wechselt dann noch einen ein, und wundert sich warum Ghana mit 2:1 in Führung geht. Vielleicht hätte man dem Bundesjogi mal sagen können, daß wenn ein Islamist die Deutsche Nationalhymne nicht mit singen will, man ihn am besten wieder zurück in die Wüste schickt, aber auf keinen Fall auf den Platz stellt. Ozil, Khedira, Boateng und dieser scheiß Albaner gehören abgeschoben, abgeknallt, abgewatscht. In jedem Fall vom Platz gestellt. Rote Karte für Falschspieler, die mit dem Ball in den 16er vorlaufen und dann, anstatt aufs Tor zu schießen, lieber 5m vor dem offenen Tor einem Glaubensbruder den Ball zuspielen. Dieser ist selbstverständlich Verteidiger in der rechtgläubigen Mannschaft. Wer diktiert dem Jogi eigentlich seine Aufstellung? Dazu würden wir zu gern einmal das Händy von der Kanzlerin abhören. 30 – 40% Muslime im Team entsprechen weder der Durchschnittsbevölkerung, noch repräsentieren diese 4 Gestalten die besten unseres Landes. Sie sind einfach nur Quotenaffen im deutschen Trikot.

Lieber Jogi,

wer Özil und Khedira im Sturm gegen eine muslimische Nationalmannschaft aufstellt, der sollte nicht erwarten dass sie Tore schießen. So was ist unislamisch! Und wer von Boateng und Mustafi ernsthaft erwartet Deutschland im Strafraum zu verteidigen ist nicht mehr ganz dicht. Da brauch ich kein Orakel und auch keinen Netzer um vorauszusagen, daß wir dieses Spiel nicht gewinnen werden. Wahrscheinlich wundert sich der Jogi immer hinterher, warum mir jetz gega die Nega aus Affrika ned g’wonna ham? Ja, vielleicht weil weil die Neger noch 4 Neger in unserer Mannschaft hatten? – Könnte ja sein! Wie viele Weiße haben eigentlich für Ghana gespielt? Hat überhaupt schon mal ein Weißer für Kamerun, Nigeria, Ghana oder die Elfenbeinküste gespielt? Warum brauchen dann außgerechnet WIR immer einen Quotenneger in der Mannschaft? Natürlich möglichst noch Muslim – was sonst? Wann wird man, aus Gründen der Politischen Korrektness, gar keine Weißen mehr für Deutschland spielen lassen? Mensch Jogi! Scheiß endlich auf die Doktrin von der Merkel und schmeiß endlich diese rechtgläubigen Kancken aus dem Kader. So blöd könnt Ihr von DfB auch wieder nicht sein, als daß Ihr es nicht merken würdet, dass Ihr mit Euren Quotentürken gegen gewisse Teams keinen Blumentopf gewinnen könnt. Fußball ist Krieg. Und im Krieg werden Verräter erschossen!

+++ NACHTRAG +++

Jogi liest scheinbar doch 50Pf:

Einsatz von Boateng und Khedira gegen USA gefährdet

Bundestrainer Joachim Löw muss sein Team im entscheidenden WM-Gruppenspiel gegen die USA womöglich umbauen. Sami Khedira und Jérôme Boateng drohen aufgrund von “Verletzungen” aus dem Duell mit Ghana auszufallen. Mittelfeldspieler Khedira hat sich beim 2:2 gegen Ghana eine Innenbandzerrung im linken Knie zugezogen. Abwehrspezialist Boateng, der in Fortaleza nach einem Schlag gegen die Hüfte schon zur Halbzeit ausgewechselt wurde, leidet an einer neurogenen Muskelverhärtung, wie der DFB am Sonntag mitteilte. Beide wurden im Teamquartier von der medizinischen Abteilung behandelt und müssen mit dem Training aussetzen.

Thomas Müller, bei dem ein Cut an der Augenbraue mit fünf Stichen genäht wurde, konnte dagegen am Training teilnehmen.

-


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an